Lieder von J. G. Jacobi

Einführung und Literatur

Johann Georg Jacobi (1740-1814) ist ein heute fast vergessener Dichter. Von 1784-1814 lehrte und wirkte er in Freiburg im Breisgau. Ihm und dem um ihn entstandenen oberrheinischen Dichterkreis war Mai-Juli 2000 eine Ausstellung in der Freiburger Universitätsbibliothek gewidmet. Zur Ausstellung ist neben dem Ausstellungskatalog auch eine CD mit einigen Vertonungen von Jacobis Liedern erschienen, sowie - im Rahmen des Freidok-Projektes der Universitätsbibliothek - vier Bände mit Noten und Texten, herausgegeben von Dr. Albert Raffelt.

Der Katalog und die Lied-CD sind in der UB erhältlich, auf dem Server der Universität stehen neben anderen Publikationen zur Jacobi-Ausstellung auch die vier Notenbände als PDF-Dokumente kostenlos zum Download bereit:

Raffelt, Albert (Hg), Johann Georg Jacobi:

  1. Bd. 01: in Vertonungen von J. Haydn, W. A. Mozart, F. Schubert und F. Mendelssohn-Bartholdy

  2. Bd. 02: in Vertonungen von J.A.P. Schulz, J.F. Reichardt und H.G. Nägeli

  3. Bd. 03: in Vertonungen von Robert Schumann, Robert Franz, Josephine Lang u.a.

  4. Bd. 04: in Vertonungen von F.W. Rust, L. Kozeluch, J.A. Steffan u.a.

© Juli 2000, Dr. Albert Raffelt, Universitätsbibliothek Freiburg. Lizenz.

Auf Grundlage der genannten vier Bände habe ich einige einfache, kleine MIDI-Dateien gebastelt, die einen ersten Eindruck von den Vertonungen vermitteln können, aber natürlich keinen ganzen, weil die wichtigste Komponente, der menschliche Gesang, fehlt:

Jacobi-Midis


Jacobi-Lieder als Midis

Johann Abraham Peter Schulz (1747-1800)

 

Johann Georg Witthauer (1751-1802)

 

Johann Friedrich Reichardt (1752-1814)

 

Franz Schubert (1797-1828)

 

Josephine Lang (1815-1880)

 

Felix Mendelssohn-Bartholdy


Impressum | Datenschutz | Copyright © 1996-2014, Martin Andreas Dühning. 

Diese Seiten sind nichtkommerziell. Zuletzt aktualisiert am 3. September 2014.